Daniel Blida (links), LSBTI* -Ansprechpartner mit Dirk Fasse, Polizeivizepräsident zeigen am Tag gegen Homophobie Flagge.

Daniel Blida (links), LSBTI* -Ansprechpartner mit Dirk Fasse, Polizeivizepräsident zeigen am Tag gegen Homophobie Flagge.

Foto: Polizei Bremen

Bremen

Tag gegen Homophobie: Bremer Polizei zeigt sich bunt

Von nord24
17. Mai 2020 // 12:00

Am heutigen internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie, Biphobie und Interphobie präsentiert sich auch die Polizei Bremen farbenfroh.

Flagge zeigen

Unter der Regenbogenflagge setzt die Polizei Bremen ein Zeichen für Offenheit und Toleranz. An den Toren des Polizeipräsidiums und an der Liegenschaft Niedersachsendamm zeigt die Polizei in ihrer besonderen Rolle an diesem Tag Flagge gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Hass.

Diskriminierung nicht tolerieren

Gemeinsam mit Ansprechpartner für LSBTI* (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans- und Intermenschen), Daniel Blida, macht sich Polizeivizepräsident, Dirk Fasse, stark zum Schutz der Bremer Community. „Diskriminierung von Menschen aufgrund von der sexuellen Orientierung ist nicht zu tolerieren. Das ist Hasskriminalität und wird konsequent verfolgt. Dafür stehen wir ein. Nicht nur heute.“

Kontakt

Daniel Blida ist über sein Postfach lsbti@polizei.bremen.de zu erreichen. In dringenden Fällen immer den Notruf 110 wählen.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

283 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger