Ein 65-jähriger Mann ist beim Spielen mit seinem Enkel im Mahndorfer See am vergangenen Freitag plötzlich untergegangen und ertrunken. Die Feuerwehr konnte den Mann nur noch tot bergen.

Ein 65-jähriger Mann ist beim Spielen mit seinem Enkel im Mahndorfer See am vergangenen Freitag plötzlich untergegangen und ertrunken. Die Feuerwehr konnte den Mann nur noch tot bergen.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremen

Tödlicher Badeunfall im Mahndorfer See: Weitere Details bekannt

Von nord24
9. August 2020 // 10:30

Tödlich verunglückt ist am vergangenen Freitag ein 65-jähriger Mann im Mahndorfer See bei Bremen. Er war beim Spielen mit seinem Enkel plötzlich untergegangen. Rettungskräfte konnten ihn nur noch tot bergen.

Badegäste helfen bei Suche

Kinder verständigten Erwachsene, die dann den Notruf wählten. Die Feuerwehr suchte mit zwei Rettungstauchern nach ihm und fanden ihn nach kurzer Zeit. Badegäste unterstützen mit einer Menschenkette bei der Suche.

Polizei ermittelt

Am Ufer begann der Rettungsdienst sofort mit Reanimationsversuchen, leider erfolglos. Der Mann starb am Unfallort. Der Rettungsdienst betreute die Angehörigen. Die Polizei ermittelt jetzt zum Unfallhergang.

Geparkte Autos erschweren Zugang

Zugeparkte Wege und verkehrswidrig abgestellte Autos erschwerten den Rettungskräften den Zugang zum Unfallort.

Weiterer schwerer Unfall mit Schwerverletztem

Zum Ende des Einsatzes kam es an dem See zu einem weiteren Badeunfall. Ein 32-jähriger Mann war ersten Erkenntnissen zufolge mit einem Kopfsprung in zu flaches Wasser gesprungen. Er verletzte sich dabei schwer. Glücklicherweise war noch ein Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort, die den Mann sofort versorgten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1861 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger