Ein 53-jähriger Mann hatte am 14. April einen tödlichen Stromschlag erlitten.

Ein 53-jähriger Mann hatte am 14. April einen tödlichen Stromschlag erlitten.

Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Bremen

Tödlicher Stromschlag: Ursache ist Handwerkerpfusch

28. April 2021 // 14:02

Ein tödlicher Stromschlag in einer Bremer Arztpraxis ist den Ermittlungen zufolge durch unsachgemäße Handwerksarbeiten verursacht worden.

Tödlicher Stromschlag in Arztpraxis

Ein tödlicher Stromschlag in einer Bremer Arztpraxis ist den Ermittlungen zufolge durch unsachgemäße Handwerksarbeiten verursacht worden. Nach einer Sanierung hätten mehrere Türen in der Praxis unter Strom gestanden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Frische Farbe hatte zunächst für Isolierung gesorgt

Frische Farbe habe die Metallrahmen zunächst isoliert. Als die Farbe jedoch abblätterte, sei die Isolation verloren gegangen. Ein 53 Jahre alter Arzt hatte am 14. April einen Türgriff berührt und dabei einen tödlichen Stromschlag erlitten. Auch eine Praxismitarbeiterin und ein Feuerwehrmann wurden verletzt. Die Polizei ermittele nun, welche Menschen bei der Sanierung im Winter welche Arbeit geleistet haben. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
397 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger