Ein Rhesusaffe in einer deutschen Forschungseinrichtung erhält von seiner Pflegerin kleine Apfelstücke.

Ein Rhesusaffe in einer deutschen Forschungseinrichtung erhält von seiner Pflegerin kleine Apfelstücke.

Foto: picture alliance/dpa/Initiative Tierversuche verstehen

Bremen

Antrag auf Verlängerung von Affenversuchen

14. Oktober 2021 // 13:53

Der Bremer Gesundheitsbehörde liegt ein Antrag auf Verlängerung von Tierversuchen mit Affen zur Hirnforschung an der Universität Bremen vor.

Tierversuche an Affen weiterhin geplant

Die Uni Bremen hat den Antrag gestellt, Affenversuche für ein weiteres Jahr durchführen zu können. die Entscheidung darüber wird November erwartet. Zuvor war das Projekt des Bremer Neurowissenschaftlers Andreas Kreiter an der Uni für drei Jahre genehmigt worden.

Deutliche Worte von Bremens Politikern

„Wenn es nach uns geht, muss der neue Antrag auf Fortsetzung nicht verlängert werden“, sagte Andreas Reißig, Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion. Der tierschutzpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Philipp Bruck, wurde noch deutlicher: „Wir lehnen die Affenversuche an der Universität Bremen rigoros ab.“

Ärzteverein ist dagegen

Der Ärzteverein sprach von besonders qualvollen Versuchen, die nutzlos für kranke Menschen seien und für die es vor dem Hintergrund des geänderten Tierschutzgesetzes keine Grundlage für eine erneute Genehmigung gebe.

Immer informiert via Messenger
Angela Merkels ist nach 16 Jahren nicht mehr Kanzlerin. Was bleibt am meisten in Erinnerung?
431 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger