Mehrere Gewerkschaften hatten im Tarifstreit für den öffentlichen Dienst zu einem Ausstand, unter anderem in Bremen und Bremerhaven, aufgerufen.

Mehrere Gewerkschaften hatten im Tarifstreit für den öffentlichen Dienst zu einem Ausstand, unter anderem in Bremen und Bremerhaven, aufgerufen.

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Bremen
Bremerhaven

Öffentlicher Dienst: Gewerkschaften und Arbeitgeber verhandeln

Von nord24
28. Februar 2019 // 11:00

Nach den Warnstreiks an Schulen und Kitas in den letzten Tagen, unter anderem in Bremerhaven und Bremen, ist ein Ende des Tarifstreits in Sicht. An diesem Donnerstag kommen Gewerkschaften und Arbeitgeber zu einer Verhandlungsrunde zusammen.

Sechs Prozent mehr Gehalt

Die Forderungen der Gewerkschaften seien unbezahlbar und daher zurückgewiesen worden, sagte der Verhandlungsführer der Länder, Matthias Kollatz (SPD). Die Gewerkschaften, unter anderem die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Bremen, hatten sechs Prozent mehr Gehalt gefordert.

Lösung am Wochenende?

Die Gewerkschaften wollen auch eine bessere Einsortierung einzelner Gruppen in die Entgeltordnung, zugunsten der Erzieher und Lehrer. Am Donnerstag beginnen die Verhandlungen der Partien. Eine Lösung könnte am Wochenende auf dem Tisch liegen und das Ende der Streiks bedeuten. Oder die Verhandlungen scheitern vorerst und es könnte zu neuen Streiks kommen. (dpa)

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
3222 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger