Salzeinleitung in die Weser

Der BUND fordert, dass sich Weser und Werra von der jahrelangen Salzbelastung erholen können.

Foto: dpa

Bremen

Versalzung von Weser und Werra Thema im Landtag

16. Dezember 2021 // 12:50

Der hohe Salzgehalt in Weser und Werra beschäftigt am Donnerstag den niedersächsischen Landtag.

DIe Landesregierung soll sich für eine Verringerung der Salzeinleitungen einsetzen

Ein Antrag der Regierungsfraktionen SPD und CDU sieht vor, dass die Landesregierung sich beim Salz- und Düngemittelhersteller K+S für eine Verringerung der Salzeinleitungen einsetzen soll, damit die Ziele der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie erreicht werden können.

Der BUND fordert, dass sich Weser und Werra von der jahrelangen Salzbelastung erholen können

Vor der Debatte will die Umweltschutzorganisation BUND Umweltminister Olaf Lies (SPD) eine Unterschriftenliste mit dem Titel „Schluss mit der Pökelei“ überreichen. Der BUND fordert, dass sich Weser und Werra von der jahrelangen Salzbelastung erholen können.

Salz- und Düngemittelhersteller K+S hat Einwände

Die Weserministerkonferenz hatte im November einen Stufenplan zur Entsalzung im Bewirtschaftungszeitraum 2022 bis 2027 beschlossen. Demnach sollen die Zielwerte von heute 2310 auf 1580 Milligramm Chlorid pro Liter im Jahr 2024 reduziert werden. Bis 2027 wird eine weitere Absenkung auf 1280 Milligramm Chlorid pro Liter angestrebt, gegen die K+S aber noch Einwände geltend machen kann.

Immer informiert via Messenger
Black Friday, Cyber Monday und Co. – nutzt ihr solche Aktionstage?
402 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger