Nur noch mit verringerter Personalzahl kann in den Daimlerwerken wie in Bremen wegen des Chipmangels gearbeitet werden.

Nur noch mit verringerter Personalzahl kann in den Daimlerwerken wie in Bremen wegen des Chipmangels gearbeitet werden.

Foto: Jaspersen/dpa

Bremen

Wieder Kurzarbeit bei Daimler in Bremen

Autor
Von nord24
27. Juli 2021 // 14:41

Der Automobilkonzern Daimler schickt erneut Tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit. Auch das Werk in Bremen ist betroffen.

Es fehlt an Computerchips für die Fahrzeuge

Angesichts der Halbleiter-Krise in der Fahrzeugbranche hat der Autobauer Daimler erneut an drei deutschen Standorten die Produktion zumindest teils unterbrochen und Tausende Mitarbeiter in die Kurzarbeit geschickt. Betroffen sind Beschäftigte der Mercedes-Werke in Sindelfingen, Rastatt und Bremen, wie der Konzern auf Anfrage bestätigte.

Produktionsunterbrechungen bis zu drei Wochen

Obendrein steht auch die Produktion im ungarischen Werk in Kecskemét erst mal still – nach Daimler-Angaben sogar für insgesamt drei Wochen bis Mitte August. In Rastatt sind die Unterbrechungen den Angaben zufolge aktuell bis Ende kommender Woche geplant, in Sindelfingen und Bremen zunächst bis Ende der laufenden Woche.

Daimler gibt genaue Zahlen nicht bekannt

Zahlen zu den betroffenen Beschäftigten nannte Daimler nicht, in Sindelfingen habe man die Produktion aber nur in Teilbereichen gestoppt. So wird in dem vor allem für besonders gewinnträchtige Modelle gebauten Montagewerk Factory 56 normal weitergearbeitet. Im Bremer Werk sind mehr als 12000 Mitarbeiter beschäftigt, in Rastatt rund 6500, in Kecskemét etwa 4700 und in Sindelfingen sogar 25000. Mitarbeiter dieser vier Standorte waren in den vergangenen Monaten wegen Chip-Mangels vorübergehend immer wieder in die Kurzarbeit geschickt worden. (wil)

Immer informiert via Messenger
2 G bei den Fischtown Pinguins - findet ihr das Ordnung?
301 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger