Proteste in der Mittagspause: Beschäftigte der „Nordsee“-Hauptverwaltung demonstrieren für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze.

Proteste in der Mittagspause: Beschäftigte der „Nordsee“-Hauptverwaltung demonstrieren für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze.

Foto: Scheer

Bremerhaven

141 Arbeitsplätze in Gefahr

23. Juli 2020 // 20:30

Die Gewerkschaft NGG kündigt für die Zentrale der „Nordsee“ Streiks an. Mit dem Protest sollen Verhandlungen zur Zukunft der Verwaltung in Bremerhaven erreicht werden.

Schlechte Stimmung

Seit einem dreiviertel Jahr stellt das Systemgastronomie-Unternehmen den Unternehmenssitz in Bremerhaven infrage. Die Stimmung im Betrieb sei so schlecht wie noch nie, sagt der Betriebsrat. Viele Kündigungen seien die Folge.

141 Beschäftigte in Sorge

In der Verwaltung arbeiten 141 Beschäftigte, rechnet der Betriebsrat vor. Das sind deutlich mehr als immer gesagt worden war.

Gewerkschaft will verhandeln

Die Gewerkschaft will mit dem Unternehmen einen Sozialtarifvertrag aushandeln und den „so teuer gestalten, dass der Reiz wegfällt, Bremerhaven zu verlassen“, heißt es.

Forderung aufgestellt

Noch im Juli müssten die Gespräche beginnen, fordert die NGG.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1482 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger