So ein Ballett wie diese zwei Fähren in Istanbul können Schiffe mit Voith-Schneider-Antrieb mit Leichtigkeit aufführen. Der größte Voith-Schneider-Propeller hat 300 Zentimeter lange Flügelblätter, die Schubstärke und Fahrtrichtung bestimmen.

Drehung auf der Stelle? Kein Problem: So ein Ballett wie diese zwei Fähren in Istanbul können Schiffe mit Voith-Schneider-Antrieb mit Leichtigkeit aufführen. Der größte Voith-Schneider-Propeller hat 300 Zentimeter lange Flügelblätter, die Schubstärke und Fahrtrichtung bestimmen.

Foto:

Bremerhaven

300

Von nord24
2. Februar 2016 // 12:59

Zahl des Tages: 300

300 Zentimeter lang sind die Flügelblätter des größten erhältlichen Voith-Schneider-Propellers (VSP). Der VSP ist in der Schifffahrt ein in den 1920-er Jahren entwickeltes Antriebssystem, das vor allem bei Schleppern, Doppelendfähren und Offshore-Versorgern zum Einsatz kommt. Es macht die Schiffe sehr wendig.

Flügelblätter rotieren auf Scheibe im Schiffsboden

Und so funktioniert die Alternative zum klassischen Propeller: Auf einer rotierenden Scheibe im Schiffsboden - beim größten VSP hat sie 3,6 Meter Durchmesser, beim kleinsten 1 Meter - sind senkrecht vier bis sechs beweglich Flügelblätter angebracht. "Die Drehzahl der Scheibe bestimmt die Kraft des Schubs, die Stellung der Flügel die Richtung", heißt es vom Hersteller, dem Maschinenbauer Voith in Heidenheim (Baden-Württemberg).

Fahrt in alle Richtungen möglich

Beim VSP kann der Schub in Stärke und Richtung beliebig eingestellt werden. Das ermöglicht fein dosierte Manöver. Hafenschlepper mit diesem Antrieb können auf der Stelle drehen, mitunter rückwärts sogar schneller fahren als vorwärts - und außerdem auch noch zur Seite manövrieren: Das ist praktisch, um ein großes Handelsschiff vor dem Festmachen an die Kaje zu drücken.

Mehr über Schiffe und Häfen lesen Sie hier.

So ein Ballett wie diese zwei Fähren in Istanbul können Schiffe mit Voith-Schneider-Antrieb mit Leichtigkeit aufführen. Der größte Voith-Schneider-Propeller hat 300 Zentimeter lange Flügelblätter, die Schubstärke und Fahrtrichtung bestimmen.

Beim Voith-Schneider-Propeller (VSP) kann der Schub in Stärke und Richtung beliebig eingestellt werden. Dazu rotiert am Schiffsboden eine kreisförmige Scheibe, an der senkrecht bewegliche und steuerbare Flügelblätter angebracht sind.

Foto:

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
159 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger