Für das TuSpo-Pfingstturnier wird die Turnhalle der Surheider Schule zum etwas anderen "dänischen Bettenlager" für 87 Kinder aus Frederikshavn.

Für das TuSpo-Pfingstturnier wird die Turnhalle der Surheider Schule zum etwas anderen "dänischen Bettenlager" für 87 Kinder aus Frederikshavn.

Foto: Kai-Martin Ulrich

Bremerhaven

87 dänische Kicker rocken Surheide beim Pfingstturnier

Von Susanne Schwan
15. Mai 2016 // 12:00

Die Eisheiligen kommen aus Dänemark:  87 Kicker zwischen 8 und 14 Jahren sind aus Bremerhavens Partnerstadt Frederikshavn angerückt und haben die Surheider Schule besetzt. Denn hier in Surheide wollen sie nur eines: kicken, kicken, kicken. Das Surheider Pfingstturnier "Karl-Hünefeld-Gedächtnisturnier" des TuSpo hat über 25 Jahre Tradition. Rund 1000 Jugendliche aus mehreren Städten dribbeln drei Tage lang, was das Zeug hält. Für Jamal aus Dänemark ging's gleich dramatisch los.

Auftakt mit Unfall

Denn der 14-Jährige ist schon beim ersten Turnier am Sonnabend so unglücklich ausgerutscht und gestürzt, dass er ins Krankenhaus musste. Doppelter Handgelenksbruch, Operation, Gips statt unbeschwerter Fußball-Fete. Doch Jamal nimmt's unglaublich sportlich und schaut seinen Kumpels nun vom Spielfeldrand zu. Der ist bunt gesäumt mit Zelten.

Besuch im Klimahaus inbegriffen

Auch die Mannschaft DJK Eintracht Erle aus Gelsenkirchen kämpft hier mit 37 Kindern und Eltern um die TuSpo-Trophäe. "Wir sind zum zweiten Mal in Surheide dabei", erklärt Trainer Oliver Gerliz, "die Organisation beim TuSpo ist erstklassig."  Auch die dänischen Gäste sind vollauf begeistert, trotz des Unfalls zum Auftakt. "Alles super hier, schwärmt Rikke, "wir sind ja nicht nur beim Fußball, sondern gucken uns am Sonntag auch noch die Stadt an, der Tuspo hat für uns einen Besuch im Klimahaus organisiert."

Schul-Sporthalle wird zum Bettenlager

Für die Gäste aus der Partnerstadt Frederikshavn ist sogar die Surheider Schule  mit im Boot. Denn im Foyer haben die Erwachsenen ihre Luftmatratzen aufgebaut. Und die gesamte Turnhalle ist zum etwas anderen "dänischen Bettenlager" umfunktioniert worden. Bis rauf auf die Bühne stapeln sich Lustmatratzen, Rucksäcke, Koffer, Proviant. "Ich wollte hier unbedingt mal mit dabei sein", ist Magnus (13) total begeistert.

Gegenbesuch in der Partnerstadt Frederikshavn

Immerhin war diese "Retourkutsche" längst mal fällig. Erst zum zweiten Mal kommen die Dänen zum Pfingstturnier. Umgekehrt aber sind die Surheider schon 25 Mal zum Dana-Cup-Turnier nach Frederikshavn gereist.  "Ein großartiges Fest der Begegnungen", sagt TuSpo Jugendwart und technischer Leiter Axel Zielinski. "Wir freuen uns, dass die Dänen weder die Reise noch die Kosten gescheut haben, jetzt zu uns zu kommen." Noch bis Montag kicken und dribbeln die fast 1000 Jugendlichen unter anderem auch aus Gelsenkirchen, Emden, Braunschweig und Dinslaken um die Pfingst-Pokale.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
351 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger