Mit dem ADFC-Experten Heinrich Book unterwegs auf Nordenhamer Fahrradwegen. Viele Wege sind in einem sehr schlechten Zustand

Mit dem ADFC-Experten Heinrich Book unterwegs auf Nordenhamer Fahrradwegen. Viele Wege sind in einem sehr schlechten Zustand

Foto:

Bremerhaven
Wesermarsch

ADFC stellt dem Nordenhamer Radwegenetz kein gutes Zeugnis aus

Von Christoph Heilscher
17. November 2017 // 20:29

Holprige Wege, oft zu schmal, unübersichtlich: Nordenhams Radwegenetz ist in die Jahre gekommen.

Unterwegs mit einem ADFC-Experten

Mit einem Experten des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) war unsere Redaktion in Nordenham mit dem Fahrrad unterwegs. Heinrich Book aus Oldenburg hält viele Radwege für unzumutbar. Und die Pflicht, sie zu benutzen, für juristisch nicht haltbar.

Radweg sollte zwei Meter breit sein

Denn ein Fahrradweg sollte zwei Meter breit sein, ein kombinierter Rad-/Fußweg 2,50 Meter. Diese Maße werden in Nordenham auf vielen Strecken nicht eingehalten.

Gebotsschilder abbauen

Der ADFC empfiehlt: In einem ersten Schritt sollte die Stadt sämtliche Gebotsschilder für Fahrradfahrer abbauen und denen überlassen, ob sie auf der Fahrbahn oder der Nebenanlage fahren wollen. Mit farbigen Markierungen sollten die Fahrstreifen für Fahrradfahrer auf der Fahrbahn optisch abgetrennt werden.

Fahrradwege ausbauen

In einem zweiten Schritt sollte die Stadt alle Radwege auf eine Breite von zwei Metern ausbauen und mit einem guten Belag versehen. Diese Radwege sollten mit einem Hochbord von der Fahrbahn abgetrennt werden.

ADFC stellt dem Nordenhamer Radwegenetz kein gutes Zeugnis aus

So holprig sind manche Nordenhamer Fahrradwege

Foto:

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

475 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger