Noch vor Weihnachten wird an der „Seuten Deern“ die Baustelle eingerichtet, und der Abriss-Bagger rückt an. Mit dem Abwracken geht es aber anders als geplant erst im neuen Jahr los. Foto: Hartmann

Noch vor Weihnachten wird an der „Seuten Deern“ die Baustelle eingerichtet, und der Abriss-Bagger rückt an. Mit dem Abwracken geht es aber anders als geplant erst im neuen Jahr los. Foto: Hartmann

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

Abwracken der „Seute Deern“ verzögert sich

10. Dezember 2020 // 18:45

Anders als geplant, beginnen die Abwrackarbeiten an der „Seute Deern“ nicht mehr in diesem Jahr. Aber gleich im neuen Jahr soll es losgehen.

Abrisskonzept liegt vor

Die Hafengesellschaft Bremenports wird den Job übernehmen. Laut Sprecher Holger Bruns sind die Fachleute derzeit dabei, die notwendigen Genehmigungen einzuholen und Anträge abzusprechen. „Bislang war das Abrisskonzept mit den Behörden nur grob besprochen worden. Jetzt muss es im Detail abgestimmt werden.“

Abschluss im Juni

Das Abwracken wird ein gutes halbes Jahr in Anspruch nehmen. Bruns kündigte an, dass man im Juni die Arbeiten erledigt haben will. Ziel ist es, dass zur Lütten Sail der Museumshafen wieder hergerichtet sein wird.

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt. Was die Frau dazu sagt, die Anzeige erstattet hatte, lest Ihr am Freitag in der NORDSEE-Zeitung und auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
544 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger