Ameos-Vorstand Michael Dieckmann befürchtet eine "Lex Ameos", mit der das Angebot der Ameos-Kliniken geschwächt werden soll.

Ameos-Vorstand Michael Dieckmann befürchtet eine "Lex Ameos", mit der das Angebot der Ameos-Kliniken geschwächt werden soll.

Foto: AHERGER

Bremerhaven

Ameos-Vorstand befürchtet schlechtere Notfallversorgung

24. Juni 2020 // 16:05

Ameos-Vorstand Michael Dieckmann befürchtet durch die geplante Novelle des Bremischen Krankenhausgesetzes eine schlechtere Notfallversorgung.

„Gesundheitliche Risiken“

Er habe Sorge, dass die Bürger in Bremerhaven und im Landkreis einem „sehr hohen Risiko ausgesetzt werden, ernsthafte gesundheitliche Schäden in einer lebensbedrohlichen Situation“ zu erleiden.

Versorgungsauftrag

Nach dem Gesetzesentwurf dürfen beim Online-Meldesystem „Ivena“, das Notärzten und Rettungsdienst freie Kapazitäten in Kliniken anzeigt, nur noch Leistungen gemeldet werden, für die es einen Versorgungsauftrag gibt.

Warum Dieckmann eine „Lex Ameos“ befürchtet und was das für die Patienten bedeutet, lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG und auf www.norderlesen.de.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

975 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger