Dr. Lutz Fischer vom Klimahaus (links) zeigt seinem Berliner Gast Marco Hasselmann die Aquarien des Klimahauses. Foto Schimanke

Dr. Lutz Fischer vom Klimahaus (links) zeigt seinem Berliner Gast Marco Hasselmann die Aquarien des Klimahauses. Foto Schimanke

Foto: Feuerwehr Bremerhaven

Bremerhaven
Freizeit

Aquaristik-Kongress: Von Wollhandkrabben und Apfelschnecken

Von Yvonne Gotthardt
24. April 2016 // 15:19

Invasive Arten war eines der Themen, mit denen sich die rund 100 Gäste des zweitägigen Aquaristik-Kongresses im Bremerhavener Klimahaus beschäftigten. Dabei gingen die Aquarianer unter anderem der Frage nach, inwieweit die Aquaristik für die Einschleppung von Arten verantwortlich ist, die der heimischen Tier- und Pflanzenwelt schaden könnten.

Schwimmblasenwurm verbreitet sich

"Probleme bereiten die Landwirtschaft, Aquakulturen als auch der Internethandel", sagt Experte Marco Hasselmann aus Berlin, der zum Thema "invasive Arten" referierte. So habe sich aus japanischen Aalaufzuchtanlagen der Schwimmblasenwurm verbreitet, der Parasit sei inzwischen auch in Norddeutschland zu finden.

Zufrieden mit Aquaristik-Kongress

Dr. Lutz Fischer vom Klimahaus Bremerhaven freute sich über die zahlreichen Gäste und die hochkarätigen Referenten.  "Ich bin mit dem Kongress sehr zufrieden", sagt er.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5543 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram