Joachim Ossmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bremen-Bremerhaven

Joachim Ossmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bremen-Bremerhaven

Foto: Agentur für Arbeit

Bremerhaven

Arbeitsagentur Bremerhaven: 900 Betriebe haben Kurzarbeit beantragt

Von nord24
9. Mai 2020 // 14:10

Mehr als 900 Betriebe haben in der Corona-Krise bei der Arbeitsagentur Bremerhaven Kurzarbeit angezeigt. Betriebe müssen einiges bei Anträgen beachten.

„Trotz des großen Antragsvolumens haben wir derzeit eine Bearbeitungszeit von maximal vierzehn Tagen“, sagt Joachim Ossmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bremen-Bremerhaven. „Das schaffen wir aber nur, wenn eine komplett ausgefüllte Anzeige beziehungsweise Antrag abgegeben wird.“

Beschäftigte müssen keinen Antrag stellen

Der Arbeitgeber zahlt wie üblich den Lohn für tatsächlich geleistete Arbeit. Er ergänzt ihn um den KUG-Betrag für die Ausfallstunden. Nachträglich bekommt er es dann von der Arbeitsagentur erstattet. Beschäftigte müssen also keinen Antrag bei der Arbeitsagentur stellen.

Tipps, worauf man als Betrieb beim Thema KUG besonders achten sollte, findet Ihr am Sonntag, 10. Mai 2020, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

378 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger