Ilhami Aksen (rechts) mit einem deutschen Arbeitskollegen bei der Firma Bosch in Giengen an der Brenz, 1965. Foto Aksen

Ilhami Aksen (rechts) mit einem deutschen Arbeitskollegen bei der Firma Bosch in Giengen an der Brenz, 1965. Foto Aksen

Bremerhaven
Kultur

Ausstellung über türkische Gastarbeiter

Von nord24
4. Dezember 2015 // 19:37

1961 kamen Türken nach Deutschland, um hier zu arbeiten. Sie blieben und holten ihre Familien nach. Eine Sonderausstellung im Deutschen Auswandererhaus widmet sich dem Thema. "Plötzlich da. Deutsche Bittsteller 1709, türkische Nachbarn 1961" ist die Schau überschrieben. Sie solle ein Beitrag zur aktuellen Flüchtlingsdebatte sein, so Dr. Simone Eick, Direktorin des Deutschen Auswandererhauses. „Diskussionen um Aufnahmekapazitäten oder Integrationsaufgaben sind nicht neu“, sagt Eick. Geschichte würde zwar keine Antworten geben, aber sie zeige, welche Handlungen welche Folgen haben.

Zahlreiche Interviews mit Gastarbeitern geführt

Zu sehen ist sie bis zum 31. Mai. Eingeflossen in die Schau sind zahlreiche Interviews mit Türkischstämmigen aus unterschiedlichen Generationen. "Das war uns sehr wichtig“, sagt Dr. Bora Aksen,  wissenschaftlicher Mitarbeiter. Auch ein Teil seiner eigenen Familiengeschichte ist zu sehen, auch der Beamtenausweis seines Vaters Ilhami Aksen. „Er war Finanzbeamter in Ankara“, so Aksen.  „Er war 1963 der zweite Türke bei Bosch in Giengen, Brenz."

Nicht nur ungebildete Türken kamen

Man wolle auch dem Vorurteil begegnen, dass nur ungebildete Türken nach Deutschland kamen. „Mein Vater wollte einfach nur mal raus, er hatte einen guten Job im Finanzministerium“, so der Aksen. Kurze Zeit später holte der damals 25-jährige Aksen seine Frau nach. Sie blieben. Bora Aksen ist in Deutschland geboren.    

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8048 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram