Die Grafik zeigt, wie die neue Nordmole nach Norden verschwenkt wird. Das bietet die Gelegenheit, eine Lagune aufzuschütten, vor der eine Bademöglichkeit eingerichtet werden könnte. Foto/Grafik: Scheer/Schnibbe

Die Grafik zeigt, wie die neue Nordmole nach Norden verschwenkt wird. Das bietet die Gelegenheit, eine Lagune aufzuschütten, vor der eine Bademöglichkeit eingerichtet werden könnte. Foto/Grafik: Scheer/Schnibbe

Foto: Scheer/Schnibbe

Bremerhaven

Bekommt Bremerhaven eine Bade-Lagune an der Weser?

21. Oktober 2020 // 16:05

Wenn die neue Nordmole gebaut wird, könnten die Bagger doch am Weser-Strandbad eine Lagune aufschieben, in der man dann womöglich sogar schwimmen darf.

Im Schatten der Nordmole

Das ist die Idee von Bremerhavens Bäderchef Robert Haase. Die CDU hat sie aufgeriffen, und nun gibt es tatsächlich einen Prüfauftrag. Anlass ist der Neubau der Nordmole. Sie soll in Richtung Norden verschwenkt werden, sodass die Einfahrt in den Geestevorhafen und damit in die Doppelschleuse für größere Schiffe erleichtert wird.

Vor Strömung geschützt

Die Verschwenkung bietet aber auch die Möglichkeit, an der Mole einen weiteren Strand aufzuschieben, so dass am Weser-Strandbad eine Art Lagune entsteht, vor der im Schatten der Strömungen ein Badebereich eingerichtet werden könnte.

Was die CDU und das Hafenressort zu der Idee sagen, lest Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
85 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger