Der Untergang der Titanic nahe Cap Race (Neufundland) ist auf einem Gemälde festgehalten.

Der Untergang der Titanic nahe Cap Race (Neufundland) ist auf einem Gemälde festgehalten.

Foto: „Sammlung Günter Bäbler“

Bremerhaven

Beweis: Bremerhavener überlebt „Titanic“-Untergang

21. Februar 2021 // 10:00

Seit langem versuchen Historiker zu beweisen, dass der „Titanic“-Überlebende Friedrich Kasper aus Bremerhaven kam. Es gibt eine neue Spur.

Die Geschichte von Friedrich Kasper

Der Dortmunder Journalist Jens Ostrowski hat eine genaue Vorstellung, wie die letzten Minuten von Friedrich Kasper auf dem Schiff gewesen sein müssen.

Sein neues Buch beleuchtet zum ersten Mal die Schicksale der deutschen Passagiere und Besatzungsmitglieder – und erzählt auch die (Überlebens-)Geschichte von Friedrich Kasper.

Fast 1500 Menschen sterben

Als die „Titanic“ in der Nacht vom 14. auf den 15. April 1912 mit einem Eisberg kollidiert und innerhalb von 2 Stunden und 40 Minuten sinkt, zählen neben Kasper noch 21 weitere Deutsche zu den Passagieren und Besatzungsmitgliedern. Fast 1500 Menschen kommen ums Leben.

Welche Beweise Ostrowski neu entdeckt hat und welche Rolle ein zweiter Bremerhavener im Zusammenhang mit dem Untergang des Luxusdampfers spielte, lest ihr auf NORD|ERLESEN oder in der Wochenendausgabe der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
652 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger