„Gesundheit und Schutz des Lebens haben für uns Priorität“, sagt Andreas Bovenschulte, Regierungschef des Landes Bremen.

„Gesundheit und Schutz des Lebens haben für uns Priorität“, sagt Andreas Bovenschulte, Regierungschef des Landes Bremen.

Foto: Schuldt/dpa

Bremerhaven

Bovenschulte: Keine schnelle Rückkehr zum Normalzustand

Von nord24
14. April 2020 // 15:43

Andreas Bovenschulte hat vor den Beratungen der Ministerpräsidenten mit Angela Merkel über das Vorgehen in der Krise vor erhöhten Erwartungen gewarnt.

Schulen, Kitas, Einzelhandel

„Eine kurzfristige Rückkehr zum normalen Zustand kann es nicht geben“, sagte der Regierungschef des Landes Bremen am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Bremen. Je nach Bereich könne dies Wochen und Monate dauern. Wegen der immensen gesellschaftlichen Bedeutung stünden zunächst die Bereiche Schulen und Kitas sowie Einzelhandel im Zentrum der Diskussion.

Einheitliche Linie finden

Bei den Beratungen am Mittwoch gehe es darum, bundesweit eine möglichst einheitliche Linie zu finden. Bovenschulte verwies auf den deutlichen Rückgang des Infektionsgeschehens. Dies sei auf die erlassenen Maßnahmen, vor allem aber auf das überwiegend sehr disziplinierte Verhalten der Bürger zurückzuführen. „Ohne die Einsicht in die Notwendigkeit, das eigene Verhalten zu ändern, hätte keine Maßnahme des Staates ziehen können“, sagte Bovenschulte. (lni)

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

6513 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram