Ob es auch eine zentrale Abklärungsstelle aufgrund des Corona-Virus geben wird, klärt sich im Laufe des Tages.

Ob es auch eine zentrale Abklärungsstelle aufgrund des Corona-Virus geben wird, klärt sich im Laufe des Tages.

Foto: Christophe Gateau/dpa

Bremerhaven

Bremen sagt Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen ab

Autor
Autor
Autor
Von mehreren Autoren
10. März 2020 // 14:31

Bremen sagt alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personan ab. Das entschied der Senat am Dienstagmittag. Das für Montagabend angesetzte Fußball-Bundesligaspiel des SV Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen darf wegen des neuartigen Coronavirus damit nur vor leeren Rängen stattfinden.

Geisterspiel oder absagen?

Das Spiel könne nur als Geisterspiel ausgetragen werden „oder gar nicht“, sagte Innensenator Ulrich Mäurer (SPD). In Bremerhaven ist derweil erstmals ein Mann positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Mann ist 39 Jahre alt und war im Skiurlaub in Österreich. Unterdessen will der Senat am Mittag bekannt geben, ob Veranstaltungen im Land Bremen verboten werden. Der mit dem Coronavirus infizierte Bremerhavener befindet sich aktuell in häuslicher Quarantäne. Zurzeit werden die Kontaktpersonen ermittelt, teilte der Magistrat mit. Das Gesundheitsamt Bremerhaven hält aktuell keine weiteren Maßnahmen für notwendig, da keine Ansteckungsgefahr von ihm ausgehe. Für die Kontaktpersonen wurde angeordnet, dass sie präventiv für 14 Tage in häusliche Quarantäne gehen.

Keine Ansteckungsgefahr

Der Mann ist am 8. März aus Österreich mit dem Auto zurück nach Bremerhaven gefahren. Er klagte laut Magistrat über leichte Beschwerden einer Erkältung, war nicht auf seiner Arbeitsstelle und ließ sich testen. Dieser Test war positiv. Seine Kinder, die zwei Bremerhavener Schulen besuchen, wurden aus der Schule genommen und werden getestet. Aufgrund der ermittelten Zeitabläufe (Inkubationszeiten) schließt das Gesundheitsamt aktuell eine Ansteckung dritter Personen durch die Kontaktpersonen aus.

Weitere Hintergründe und ausführliche Informationen zur Ausbreitung des Coronavirus gibt es jetzt bei norderlesen.de.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
360 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger