Bei "Hochrisikospielen" wird mehr Polizei als üblich eingesetzt. Das Land Bremen versucht seit Jahren die DFL bei den Kosten zu beteiligen. Nun ist die erste Rechnung verschickt worden.

Bei "Hochrisikospielen" wird mehr Polizei als üblich eingesetzt. Das Land Bremen versucht seit Jahren die DFL bei den Kosten zu beteiligen. Nun ist die erste Rechnung verschickt worden.

Foto: Jaspersen/dpa

Bremerhaven

Bremen verlangt über eine Millionen Euro von der DFL

Von nord24
4. September 2019 // 17:52

1,17 Millionen Euro will das Land Bremen von der Deutschen Fußball Liga (DFL) bis Ende September zurück haben. Grund sind die zusätzlichen Kosten für die Polizei bei Fußballspielen.

Rechnung verschickt

Seit 2015 fordert das Land eine finanzielle Beteiligung der DFL bei "Hochrisikospielen" von Werder Bremen. Mehr Polizei bedeutet mehr Kosten. Rose Gerdts-Schiffler, Sprecherin des Innenressorts geht jedoch nicht davon aus, dass die DFL einfach so zahlen wird. Die Rechnung wurde demnach schon im August verschickt.

Fußballsolidarfonds

Stattdessen wird an einer anderen Lösung gearbeitet. Bremens Innensenator Ulrich Mäurer setzt sich weiter für einen Solidarfonds ein. Bei einem solchen Modell würden Vereine und Länder zusammen in einen Pott einzahlen.

Andere Länder zeigen Interesse

Rheinland-Pfalz, das Saarland, Hamburg und Thüringen zeigten Interesse an der Idee eines Fußballsolidarfonds. "Die endgültigen Modalitäten soll eine Arbeitsgruppe aus Vertretern aus diesen Ländern erarbeiten." (dpa)

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5457 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram