Ein 22-Jähriger (2. v. r.) muss ins Gefängnis, weil er laut Urteil drei Wohnungen angezündet hat.

Ein 22-Jähriger (2. v. r.) muss ins Gefängnis, weil er laut Urteil drei Wohnungen angezündet hat.

Foto: Koller

Bremerhaven

Bremerhaven: 22-Jähriger wegen Brandstiftung verurteilt

Von nord24
11. Mai 2020 // 18:15

Wegen Brandstiftung ist ein 22-Jähriger zu viereinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Schauplätze waren seine jeweiligen Wohnungen in Bremerhaven.

Andere Menschen gefährdet

Das Landgericht sprach den jungen Mann am Montag schuldig, in drei Fällen zwischen 2017 und 2019 Möbel in seinen Wohnungen in Brand gesetzt zu haben, wobei andere Personen in den Mehrfamilienhäusern gefährdet wurden. In einem Fall musste die Feuerwehr ein schlafendes Kleinkind retten. In einem vierten Fall sprach das Gericht den Angeklagten frei, weil die Brandursache nicht genau nachzuweisen sei.

Geld für neue Ausstattung

Durch die Zerstörung der Wohnungen habe der Arbeitslose zum einen eine neue, in seinen Augen bessere Wohnung beziehen wollen, zum anderen Geld für eine neue Ausstattung bekommen wollen, sagte die Richterin.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

284 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger