Thomas Jürgewitz verliert nun seinen Status als AfD-Fraktionsvorsitzender samt den damit verbundenen Zulagen.

Thomas Jürgewitz verliert nun seinen Status als AfD-Fraktionsvorsitzender samt den damit verbundenen Zulagen.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Bremerhaven: AfD verliert ihren Fraktionsstatus

7. Oktober 2020 // 13:15

Nach dem Austritt von zwei Stadtverordneten aus der AfD sagt nun einer der Nachrücker, dass er nicht mit AfD-Chef Thomas Jürgewitz zusammenarbeiten will.

Nachrücker Lichtenfeld will nicht mit Jürgewitz zusammenarbeiten

Das war es dann mit dem Fraktionsstatus der AfD in der Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung. Sie verliert dadurch Einnahmen. Und Jürgewitz verliert den Posten als Fraktionschef und die entsprechenden Zulagen. Zwei Stadtverordnete der AfD waren aus der Partei ausgetreten. Aber nur einer legte auch sein Mandat nieder. Der Nachrücker Sven Lichtenfeld erklärte nun gegenüber dem Stadtverordnetenvorsteher, dass er nicht mit Jürgewitz zusammenarbeiten will. Er wird somit Einzelabgeordneter. Natalia Bodenhagen ist die andere Abgeordnete, die aus der AfD ausgetreten war. Sie behält aber ihr Mandat und macht ebenfalls als Einzelabgeordnete weiter. Damit hat die AfD nur noch zwei Stadtverordnete. Zu wenig für eine Fraktion.

Wie viel Geld die AfD an Fraktionszulagen verliert, lest Ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1050 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger