Das denkmalgeschützte Eckhaus an der Elbestraße/Friedrich-Ebert-Straße mit bewegter Vergangheit soll künftig etwa 60 Appartments für Studierende und Gastronomie für die Bremerhavener beherbergen.

Das denkmalgeschützte Eckhaus an der Elbestraße/Friedrich-Ebert-Straße mit bewegter Vergangheit soll künftig etwa 60 Appartments für Studierende und Gastronomie für die Bremerhavener beherbergen.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

Bremerhaven: Aus Nazi-Haus wird „Das Friedrich“

18. Oktober 2020 // 17:00

Aus einem Ort des Grauens wird ein Ort des Lernens: Das Gebäude an der Bremerhavener Friedrich-Ebert-Straße 1 wird derzeit umgebaut.

Millionensumme investiert

Erst im Sommer hat es ein Investoren-Duo gekauft und steckt nun einen, wie sie sagen, „zweistelligen Millionenbetrag“ in die Kernsanierung und Umnutzung des Gebäudes, das seit 2014 unter Denkmalschutz steht. Im Winter 2021 soll es bezugsfertig sein. Als Studenten-Haus mit etwa 60 Appartements.

Vom Verlag über Gestapo, Amerikaner, Gewerkschaften zum Tanzclub

Das Haus hat eine bewegte Geschichte, wurde 1929 als Verlagshaus der Arbeiterbewegung Wesermünde errichtet, im Dritten Reich von den Nazis genutzt. Nach dem Krieg kamen hier unter anderem Büros der Amerikaner, Volksfürsorge, Versicherungen und Einzelhandel unter. Dauermieter ist seit langem der Tanzclub Capitol - und soll, das auch bleiben.

Was die Investoren mit dem einstigen „Folterhaus“ vorhaben, lest ihr jetzt auf NORD|ERLESEN und am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
961 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger