Die Bremerhavener Polizei appelliert an die Aufmerksamkeit der Autofahrer.

Die Bremerhavener Polizei appelliert an die Aufmerksamkeit der Autofahrer.

Foto: picture alliance/dpa

Bremerhaven

Bremerhaven: Autofahrer übersehen Radfahrende

Autor
Von nord24
29. April 2021 // 13:40

Nachdem es zwei Unfälle zum Nachteil von Fahrradfahrenden gebeben hat, appelliert die Polizei nun an die Aufmerksamkeit der Autofahrer.

Radfahrerin landet auf Motorhaube

Am Mittwochnachmittag (28. April) befuhr ein 20 Jahre alter Mann gegen 16 Uhr mit einem Kleintransporter die Straße Fladengrund im südlichen Fischereihafen. Am Ende der Straße wollte er nach rechts in die Straße Am Lunedeich abbiegen.

Dabei übersah er zwei von rechts kommende Radfahrende, die an dieser Stelle Vorfahrt hatten und stieß mit ihnen zusammen. Eine 68-jährige Radfahrerin landete dabei auf der Motorhaube des Transporters und fiel danach zu Boden. Dabei schlug sie mit dem Kopf auf der Straße auf und zog sich eine Platzwunde zu.

Strafanzeige wegen Körperverletzung

Ihr 72 Jahre alter Begleiter wurde ebenfalls durch das Auto zu Boden gestoßen, blieb aber augenscheinlich unverletzt. Die verletzte Radfahrerin wurde später mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Kleintransporters erhielt eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Ähnlicher Unfall in Eckernfeld

Eine Stunde später, gegen 17.15 Uhr, ereignete sich an der Langener Landstraße im Ortsteil Eckernfeld ein ähnlicher Unfall. Ein 36 Jahre alter Opel-Fahrer wollte von einem Supermarkt-Parkplatz auf die Langener Landstraße abbiegen.

Er achtete dabei nicht auf den 30 Jahre alten Radfahrer, der den Radweg entlang der Langener Landstraße ordnungsgemäß in südlicher Richtung befuhr. Der Opelfahrer rammte den Fahrradfahrer, der daraufhin stürzte und sich eine Schürfwunde am Knie zuzog.

Autofahrer fährt Radfahrer mit Auto nach Hause

Außerdem war sein Fahrrad nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Autofahrer erhielt eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Danach verstaute der Autofahrer freundlicherweise das Fahrrad des 30-Jährigen in seinem Wagen und brachte den Radfahrer nach Hause.

Hinweis der Polizei

Aufgrund dieser Unfälle richtet die Polizei einen Hinweis an die Verkehrsteilnehmer: „Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht (§1 StVO). Insbesondere dort, wo an Kreuzungen und Einmündungen Fußgänger- und Fahrradwege gequert werden müssen, müssen Autofahrer jederzeit damit rechnen, dass aus allen Richtungen Radfahrer oder Fußgänger diese Wege benutzen und daher besonders aufmerksam sein.“

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
583 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger