Beim Wendemanöver ist der Fahrer des Autos zu weit gefahren und im Sandkasten steckengeblieben.

Beim Wendemanöver ist der Fahrer des Autos zu weit gefahren und im Sandkasten steckengeblieben.

Bremerhaven

Bremerhaven: Beim Wenden festgefahren

24. März 2021 // 15:54

Ausgerechnet auf dem Gelände eines Kinderspielplatzes hat sich ein auswärtiger Autofahrer am frühen Dienstagabend so sehr festgefahren, dass er sein Auto nicht mehr ohne fremde Hilfe freibekam.

Keine Kinder anwesend

Kinder befanden sich zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht auf der Anlage in der Stader Straße im Bremerhavener Ortsteil Geestendorf. Erst mit tatkräftiger Unterstützung eines Bekannten konnte der 26-Jährige seine Fahrt eine Stunde später fortsetzen.

Zu weit gefahren

Nach eigener Aussage wollte der junge Mann die gepflasterte Fläche vor dem Spielplatz gegen 18.00 Uhr zum Wenden nutzen. Hierbei sei er ein Stück zu weit gefahren und sogleich mit seinen Vorderrädern in der Sandfläche eingesunken.

Mit vereinten Kräften

Aus Kostengründen bat der Fahrer die alarmierte Polizeistreife darum, auf die Verständigung eines Abschleppunternehmens zu verzichten. Mittels zweier Wagenheber sowie des Einsatzes von Holzbrettern gelang es dem Fahrzeugführer seinen Pkw aus dem Sand frei zu bekommen.

Keine Schäden erkennbar

Beschädigungen an der Einfassung der Sandfläche waren nach ersten Erkenntnissen nicht entstanden.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
934 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger