Der Einzelhandel erinnert daran, in der Innenstadt keine Möwen zu füttern.

Der Einzelhandel erinnert daran, in der Innenstadt keine Möwen zu füttern.

Foto: privatz

Bremerhaven

Bremerhaven: Bitte keine Möwen füttern

Von Thorsten Brockmann
3. Mai 2019 // 10:00

In der Innenstadt von Bremerhaven attackieren Möwen regelmäßig Passanten, wenn die mit einem Snack in der Hand unterwegs sind. Deshalb werden in der Fußgängerzone nun 20 große Plakate aufgehängt, die daran erinnern, die Vögel nicht zu füttern.

Geldstrafe für Fütterer

Möwen zu füttern ist sogar gesetzlich verboten. Wer sich nicht an das Verbot hält und erwischt wird, muss 30 Euro zahlen. Wird man wiederholt beim Füttern erwischt, kann es teurer werden: Bis zu 2500 Euro sieht das Gesetz vor. Aber in der Fußgängerzone scheren sich die Passanten viel zu wenig darum.

Appell an Fußgänger

Die Plaktaktion soll nun „ein Appell“ der Kaufmannschaft an die Besucher der Innenstadt sein. Beinahe täglich werden Passanten von Möwen attackiert und um ihr Essen beraubt.  Erst kürzlich soll ein älterer Herr verletzt worden sein.

Eltern sollen auf Kinder aufpassen

Nicht nur Touristen, auch Einheimische fütterten immer wieder die Vögel. Eltern sollten ihre Kinder darauf hinweisen, dass die Vögel durch Füttern ihre Scheu verlieren.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
514 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger