Das Café Pacino im Mediterraneo musste schließen.

Das Café Pacino im Mediterraneo musste schließen.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Bremerhaven: Café "Pacino" im Mediterraneo schließt

Von Laura Bohlmann-Drammeh
16. August 2017 // 20:00

Das war's mit selbst gebackenen Kuchen und erlesenem Kaffee im "Pacino" im Mediterraneo in Bremerhaven: Der Jungunternehmer Axel Tiedge muss schließen, weil er seine Kosten nicht mehr decken kann. Der Centermananger erklärt, dass er schon auf Nachfolgersuche ist. 

Gastronom ist zahlungsunfähig

Wer in den vergangenen Tagen im Café Pacino einen Kaffee trinken wollte, stand vor verschlossenen Türen. Der Grund: Gastronom Tiedge ist zahlungsunfähig, das Mediterraneo hat ihm gekündigt. Der Jungunternehmer ist darüber auf der einen Seite traurig, auf der anderen ist er auch froh, dass jetzt endlich Klarheit herrscht. Die hohen Mieten, die starren Öffnungszeiten und ausbleibende Besucherströme hätten schlussendlich zum Konkurs geführt. Am Montag will Tiedge das Lokal verlassen haben.

Mediterraneo sucht Nachfolger für "Pacino"

Centermanager Jens Dürkop bedauert das Ende des Cafe "Pacino" und erklärt, dass das Mediterraneo theoretisch jemanden kündigen kann, wenn nach Gesprächen und Abmahnungen Absprachen - wie verbindliche Öffnungszeiten - nicht eingehalten würden. Zum Pacino sagt er konkret: "Wir erwarten zeitnah die Räumung und suchen bereits einen Nachfolger."

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
619 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger