Zu den Objekten, die das Deutsche Schifffahrtsmuseum im Rahmen der Ausstellung „Kakao, Kaffee, Tabak – Rauschmittel früher“ zeigt, zählt auch diese hölzerne Tabakdose in Form eines niederländischen Küstenseglers.

Zu den Objekten, die das Deutsche Schifffahrtsmuseum im Rahmen der Ausstellung „Kakao, Kaffee, Tabak – Rauschmittel früher“ zeigt, zählt auch diese hölzerne Tabakdose in Form eines niederländischen Küstenseglers.

Foto: Müllenberg/DSM

Bremerhaven

Bremerhaven: DSM stellt ehemalige Rauschmittel aus

Autor
Von nord24
3. April 2021 // 13:30

Eine Ausstellung im Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) zeigt, was vor 400 Jahren als Droge angesehen wurde und wie man damit gehandelt hat.

Drogenschmuggel in Häfen

In einem gemeinsamen Projekt haben Schüler, Historiker der Universität Oldenburg und das DSM untersucht, welche Wege Kaffee, Tabak und Co. zurücklegten und wie sich deren Konsum veränderte. Früher zählten die heutigen Genussmittel zu den bewusstseinserweiternde Substanzen und wurden in den Häfen geschmuggelt.

Ausbeuterische Strukturen

Die Forscher analysieren die Rolle bedeutender Hafenstädte in der ersten Blütezeit des weltweiten Handels. Ebenfalls im Fokus stehen die oft ausbeuterischen Strukturen, die die Produktion, den Handel und Konsum prägten. Die Ausstellung „Kakao, Kaffee, Tabak – Rauschmittel früher“ ist zunächst nur digital zu sehen.

Was das Besondere an dem Projekt ist und welche interessanten Ergebnisse die Schüler dabei erarbeitet haben, lest Ihr am Sonntag, 4. April, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
347 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger