Sina Duden und Andreas Külken arbeiten für die Wespa von zu Hause. In Arbeitspausen trifft er sich mit seiner Partnerin in der Küche. Foto Scheschonka

Sina Duden und Andreas Külken arbeiten für die Wespa von zu Hause. In Arbeitspausen trifft er sich mit seiner Partnerin in der Küche. Foto Scheschonka

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Bremerhaven: Darum wird das Homeoffice wohl dauerhaft beliebt bleiben

6. Juli 2020 // 11:02

Viele Arbeitnehmer schätzen die neue Flexibiltität und auch die Unternehmen in Bremerhaven wollen dauerhaft auf Arbeiten von zu Hause setzen.

Starke Entwicklung

Die mobile Arbeit von zu Hause aus war zum Beispiel bei der Weser-Elbe Sparkassen schon vor der Corona-Krise möglich, hat jetzt aber eine starke Entwicklung gemacht. Mehr als 275 Wespa-Mitarbeiter nutzen das mobile Arbeiten, erklärt Sprecherin Ninia Siebke.

Hohe Flexibilität

„Die Corona-Krise hat gezeigt, dass das Mobile Arbeiten viele Vorteile mit sich bringt: eine hohe Flexibilität für die Mitarbeiter, Familie und Beruf können besser miteinander vereinbart werden, die Mitarbeiter sind zufriedener und motivierter“, findet Sprecherin Siebke. So sehen das offenbar viele Unternehmen in der Region.

Was die AOK, Bremenports, Brüssel & Maas, Magistrat und Landkreisverwaltung, Nordsee-Medienverbund und die Volksbank zum mobilen Arbeiten sagt, lest ihr schon jetzt auf norderlesen.de (siehe unten)

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1829 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger