Der Deichfuß am Nordende des Seedeichs in Bremerhaven wurde mit 24.600 Tonnen vergossenen Granitsteinen befestigt. Erst 2018 erhält der Deich dort sein neues Profil. Verbaut werden sein werden am Ende 14.500 Kubikmeter Sand und 17.000 Kubikmeter Klei.

Der Deichfuß am Nordende des Seedeichs in Bremerhaven wurde mit 24.600 Tonnen vergossenen Granitsteinen befestigt. Erst 2018 erhält der Deich dort sein neues Profil. Verbaut werden sein werden am Ende 14.500 Kubikmeter Sand und 17.000 Kubikmeter Klei.

Foto: Rabbel

Bremerhaven

Bremerhaven: Deichbauer machen Seedeich sturmflutsicher

Von Jürgen Rabbel
30. September 2017 // 08:00

Die Deichbauer am Seedeich in Bremerhaven gehen in die Winterpause. Erst ab Frühjahr 2018 erhält der 950 Meter lange Nordabschnitt sein neues Profil.

Deckwerksarbeiten am Deichfuß abgeschlossen

Im April war mit den Arbeiten  südlich der Moleneinfahrt in die Geeste begonnen worden. Abgeschlossen sind laut Hafengesellschaft Bremenports inzwischen die sogenannten Deckwerksarbeiten von der Sohle an der Weserböschung bis hinauf zum künftigen Treibselräumweg am Deichfuß.  Zurzeit wird die Baustelle sturmflutsicher gemacht, damit der Blanke Hans am Schutzwall keinen schaden anrichten kann.

Südende des Bremerhavener Seedeichs fertig

Bildergalerie

/
Im kommenden Jahr wird die Spundwand gezogen. Anschließend wird der Deich hier a...
Im kommenden Jahr wird die Spundwand gezogen. Anschließend wird der Deich hier auf Höhe gebracht. Manfred Brandt zeigt, wo künftig die Deichkrone liegen wird.

© Foto: Rabbel

Abstellplatz: Auf dem Gelände an der Südmole steht zurzeit noch das Baugerät.
Abstellplatz: Auf dem Gelände an der Südmole steht zurzeit noch das Baugerät.

© Foto: rabbel

Der Deichfuß am Nordende des Seedeichs wurde mit 24 600 Tonnen vergossenen Grani...
Der Deichfuß am Nordende des Seedeichs wurde mit 24 600 Tonnen vergossenen Granitsteinen befestigt. Erst 2018 erhält der Deich dort sein neues Profil. Verbaut werden sein werden am Ende 14 500 Kubikmeter Sand und 17 000 Kubikmeter Klei.

© Foto: Rabbel

Der Deichfuß wurde mit vergossenen Granitsteinen befestigt. Dahinter wurde in de...
Der Deichfuß wurde mit vergossenen Granitsteinen befestigt. Dahinter wurde in den eingebauten Sand ein Vlies verlegt. Obendrauf: verfestigter Kleiboden als Schutz, damit der Blanke Hans den Sand nicht wieder wegspülen kann.

© Foto: Rabbel

Das Nordende der Seedeich-Baustelle wird sturmflutsicher gemacht.
Das Nordende der Seedeich-Baustelle wird sturmflutsicher gemacht.

© Foto: Rabbel

Das Nordende der Seedeich-Baustelle wird sturmflutsicher gemacht.
Das Nordende der Seedeich-Baustelle wird sturmflutsicher gemacht.

© Foto: Rabbel

Das Nordende der Seedeich-Baustelle wird sturmflutsicher gemacht.
Das Nordende der Seedeich-Baustelle wird sturmflutsicher gemacht.

© Foto: Rabbel

Die südliche Seedeichbaustelle ist in zwei Wochen fertig. Ähnlich wird es auch a...
Die südliche Seedeichbaustelle ist in zwei Wochen fertig. Ähnlich wird es auch am Nordende aussehen.

© Foto: Rabbel

Im Ursprung erhalten bleibt der Seedeich (Hintergrund)  zunächst noch auf dem 13...
Im Ursprung erhalten bleibt der Seedeich (Hintergrund) zunächst noch auf dem 1350 Meter langen Zwischenstück. Der Grund: Es ist der Standort für den Offshore-Terminal (OTB). Falls er nicht gebaut werden sollte – die Entscheidung steht noch aus – müssen die Deichbauer wieder anrücken.

© Foto: Rabbel

Die südliche Seedeichbaustelle ist in zwei Wochen fertig. Ähnlich wird es auch a...
Die südliche Seedeichbaustelle ist in zwei Wochen fertig. Ähnlich wird es auch am Nordende aussehen.

© Foto: Rabbel

Manfred Brandt  von Bremenports steht auf dem neuen Treibselräumweg am Südende d...
Manfred Brandt von Bremenports steht auf dem neuen Treibselräumweg am Südende des Seedeichs. Er liegt einen Meter höher als vorher. Die blauen Striche markieren die ursprüngliche Höhe des Deichfußes.

© Foto: Rabbel

Manfred Brandt  von Bremenports zeigt, in welcher Höhe  der Treibselräumweg am N...
Manfred Brandt von Bremenports zeigt, in welcher Höhe der Treibselräumweg am Nordende des Seedeichs künftig liegen wird.

© Foto: Rabbel

Einen Eindruck vom neuen Deich machen können sich „Seh“-Leute am Südende des Seedeichs. In zwei Wochen ist dort der etwa 550 Meter lange Bauabschnitt fertig. Nur der eingesäte Rasen muss noch sprießen.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1373 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger