Günter Strohauer einst und heute: Am 30. Juli 1982 wagte sich der damalige Marktleiter des Kistner Haus&Hobby-Marktes doch glatt auf die Schienen mitten auf der Hafenstraße, um die letzte Fahrt der Straßenbahnlinie 2 zu stoppen.

Günter Strohauer einst und heute: Am 30. Juli 1982 wagte sich der damalige Marktleiter des Kistner-Marktes doch glatt auf die Schienen mitten auf der Hafenstraße, um die letzte Fahrt der Straßenbahnlinie 2 zu stoppen.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Bremerhaven: Die letzte Tram muss bei Kistner vorbei

16. November 2020 // 07:30

Kistner, sagt er, war sein Leben. 46 Jahre lang. Denn Günter Strohauer hat sich in dem Leher Traditionsunternehmen, der Baugesellschaft Heinrich Friedrich Kistner, vom Maurerlehrling 1956 bis zum Leiter des Haus- und Hobbymarktes hochgearbeitet. Und eine kuriose Szene fotografisch festgehalten.

Die letzte Fahrt der Straßenbahnlinie 2

Es war der 30. Juli 1982. Der letzte Tag der Straßenbahnlinie 2 zwischen Friedrichsruh in Langen und dem Hauptbahnhof Bremerhaven. Und darum hat der damals 40-Jährige sich mitten auf die Hafenstraße gestellt und die Straßenbahn kurz mal gestoppt.

Für einen Schnappschuss den Chef ins Boot geholt

Für ein Foto mit der „letzten 2“, die auch noch großflächig Kistner-Werbung durch die Stadt beförderte, hatte der Marktleiter auch noch seinen Chef Wolf Dieter Kistner persönlich zum Verbündeten gemacht.

Wie der heute 78-Jährige das Bild von der Straßenbahn, sich und seiner Firma in den Kasten bekam, lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
231 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger