In diesem Haus soll der Makler Bulgaren illegal abkassiert haben.

In diesem Haus soll der Makler Bulgaren illegal abkassiert haben.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Bremerhaven: Dubioser Makler kassiert bulgarische Einwanderer ab

Von Laura Bohlmann-Drammeh
29. April 2017 // 10:00

Der Betrug mit eingewanderten Bulgaren in Bremerhaven treibt neue Blüten: Ein dubioser Makler hat leer stehende Wohnungen an Bulgaren vermietet und abkassiert, ohne dass der Hauseigentümer davon wusste. 20.000 Euro Schaden sind entstanden, der Makler ist kein Unbekannter. 

Makler nutzte Leerstand aus

Eigentlich wollte der Hauseigentümer Herms Müller die Wohnungen in der Neubrückshelmder 19 vor zwei Jahren renovieren und hat sie deshalb nicht neu vermietet. Ein Makler, so erzählt Müller die Geschichte, hat davon Wind bekommen. "Einem meiner Mieter im Erdgeschoss hat er sich als Hausverwalter vorgestellt und sich die Schlüssel geben lassen", so Müller. Die habe er im Haus deponiert, weil er selbst in Frankreich lebt.

Ermittlungsverfahren eingestellt

Der Makler habe dann Bulgaren in die Wohnungen geschleust und illegal Miete in bar kassiert. "Mir ist ein Schaden von 20.000 Euro entstanden", so Müller. Staatsanwaltschaft und Polizei bestätigen, dass es Ermittlungsverfahren gegeben habe, die aber eingestellt worden seien.

Betrüger kein Unbekannter

Dem Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses für Sozialbetrug, Nelson Janßen, ist der Makler nicht unbekannt. Er steht auf einer Liste möglicher Zeugen. "Wir haben gehört, dass der Mann schlechten Wohnraum an Bulgaren und Flüchtlinge vermittelt und dafür eine Gebühr verlangt haben soll", so Janßen. Ob er aussagen müsse, hänge noch von der Beweislast ab.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

415 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger