Die Deponie "Grauer Wall" in Bremerhaven- Speckenbüttel wird demnächst Thema im Umweltausschuss sein. Gutachter sollen sprechen.

Die Deponie "Grauer Wall" in Bremerhaven- Speckenbüttel wird demnächst Thema im Umweltausschuss sein. Gutachter sollen sprechen.

Foto: Luftfoto: Scheer

Bremerhaven

Bremerhaven: Gefahr durch Deponie? Gutachter soll sprechen

Von Maike Wessolowski
31. Januar 2019 // 19:00

Für die Bremerhavener Partei  "Die Linke" sind einige Ungereimtheiten auf der Deponie „Grauer Wall“  immer noch nicht behoben. Missstände seien seit 2012 bekannt und würden nicht abgestellt, trug Fraktionssprecherin Petra Brand in der Stadtverordnetenversammlung vor. Gutachter sollen nun Licht ins Dunkel bringen.

Gefahr für das Grundwasser?

"Die Linke" orientiert sich an einem Gutachten. Unter anderem sehen sie eine Gefahr, dass das Grundwasser verunreinigt werden könnte. Die Partei setzt sich für die Schließung der Deponie ein.

Viele Meinungen

Die Bewertung, dass Missstände seit Jahren nicht abgestellt werden, teilen andere Fraktionen nicht - oder nur teilweise. Doch haben die Kommunalpolitiker einen gemeinsamen Nenner gefunden: Einstimmig hat das Gremium entschieden, das Thema an den Bau- und Umweltausschuss zu übertragen.

Gutachter einladen

Dort sollen in einer der nächsten Sitzungen ein oder mehrere Gutachter sprechen. Deren Einschätzung soll dann diskutiert werden. Diesem Vorschlag haben alle Stadtverordnete zugestimmt.
Welche Meinung die einzelnen Fraktionen, Gruppen und Abgeordneten zu diesem Thema vertreten, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.
 

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
475 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger