Eine 36-Jährige wurde in Bremerhaven-Mitte Opfer von betrügerischen Frauen.

Eine 36-Jährige wurde in Bremerhaven-Mitte Opfer von betrügerischen Frauen.

Foto: Gentsch/dpa

Bremerhaven

Bremerhaven: „Magierin“ nimmt 36-Jähriger 1000 Euro ab

Von nord24
26. Februar 2020 // 14:57

Eine 36-Jährige ist in Bremerhaven auf einen Schwindel hereingefallen, der sie 1000 Euro gekostet hat. Laut Polizei begann alles in der Fußgängerzone.

Betrügerin spricht von Fluch

Die 36-Jährige wurde am Samstag, 15. Februar, in der Fußgängerzone der Bürgermeister-Smidt-Straße von einer ihr unbekannten Frau angesprochen. Diese Frau war etwa 50 Jahre alt, trug einen beigefarbenen Mantel und eine dazu passende Wintermütze mit aufgenähter Blume. Die Fremde verwickelte die 36-Jährige in ein Gespräch, das letztlich dazu führte, dass die Unbekannte behauptete, die 36-Jährige sei von ihrer verstorbenen Mutter mit einem Fluch belegt worden.

Eine Gabe von Gott

Die Unbekannte hätte von Gott angeblich die Gabe erhalten, schwarze Magie zu bekämpfen. Noch während des Gesprächs auf der Straße, kam eine weitere Frau um die 50 Jahre dazu und bedankte sich ganz plötzlich für die „Behandlung“ welche die angebliche Wunderheilerin auch ihr zukommen ließ, so die Polizei.

Zweite Betrügerin kommt dazu

Die 36-Jährige wurde immer fester in ihrem Glauben, dass sie tatsächlich verflucht sei. Verstärkt wurde das Gefühl noch durch weitere dubiose Tricks, die die Glaubwürdigkeit der unbekannten Frau verstärken sollte. Schlussendlich führten alle Überredungskünste dazu, dass die 36-Jährige zu Hause ihr ganzes Geld einpackte, um es der „Magierin“ zu übergeben, damit sie es „entzaubern“ könnte.

Geldpaket übergeben

Begleitet wurde sie dabei von der zweiten Frau, die sich für die Behandlung bedankt hatte. Das Geld wurde nach Anweisung verpackt und die Frauen begaben sich gemeinsam in die Emslandstraße. Dort wurde das Geldpaket übergeben und die „Magierin“ wickelte es in ein Küchentuch. Jetzt sollte sich das Opfer einmal umdrehen, um danach das Paket zurückzubekommen, so die Polizei.

Betrug fällt nach Tagen auf

Erst nach neun Tagen dürfe die 36-Jährige das Paket öffnen, damit der Zauber wirke, so die Betrügerin. Das tat das Opfer auch und musste schließlich feststellen, dass das Paket ausgetauscht worden und das Geld verschwunden war. Sie war auf zwei Betrügerinnen hereingefallen.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

6565 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram