Das Unterschiff des Hecks der künftigen Fregatte. Gut zu erkennen sind die beiden Stevenrohre, durch die später die Antriebswellen zu den Schiffspropellern geführt wird.

Das Unterschiff des Hecks der künftigen Fregatte. Gut zu erkennen sind die beiden Stevenrohre, durch die später die Antriebswellen zu den Schiffspropellern geführt wird.

Foto: Finn Rabbel

Bremerhaven

Bremerhaven: Neue Teile für die Fregatte

Von nord24
24. August 2020 // 17:30

Erst am Wochende ist die vordere Sektion der ersten von drei Fregatten für die ägyptische Marine aus der Bau-Halle II in die Bau-Halle I umgezogen. Montagmittag schipperten die nächsten in Bremen vorgefertigten Sektionen durch den Fischereihafen in den Labradorhafen.

Stahlkonstruktion an Land gesetzt

Mit ihrer tonnenschweren Last machten die beiden miteinder verbundenen Schwimmkräne „Athlet“ und der „Blaue Klaus“ der BVT Chatering und Logistics GmbH an der Schwerlastkaje fest, um die Stahlkonstruktionen an Land zu setzen.

Bei der einen Schiffssektion handelt es sich um das Unterschiff des Hecks. Gut zu erkennen sind die beiden Stevenrohre, durch die später die Antriebswellen zu den Schiffspropellern geführt wird.

Vorne der Schwimmkran „Athlet“ und hinten der „Blaue Klaus“ (Kosename für den Schwimmkran „SK 1). Dazwischen die in Bremen zusammengeschweißten Bausegmente für das Heck der künftigen Fregatte.

Vorne der Schwimmkran „Athlet“ und hinten der „Blaue Klaus“ (Kosename für den Schwimmkran „SK 1). Dazwischen die in Bremen zusammengeschweißten Bausegmente für das Heck der künftigen Fregatte.

Foto: Finn

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1851 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger