Mit einer Menschenkette haben am heutigen Mittwoch Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Bremerhaven für mehr Geld und Anerkennung gestreikt.

Mit einer Menschenkette haben am heutigen Mittwoch Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Bremerhaven für mehr Geld und Anerkennung gestreikt.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Bremerhaven: Öffentlicher Dienst streikt für mehr Geld und Wertschätzung

21. Oktober 2020 // 10:26

Nicht nur für mehr Geld sind die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes am heutigen Mittwochvormittag auf die Straßen gegangen. Es geht ihnen neben 4,8 Prozent mehr Lohn auch um mehr Wertschätzung ihrer Arbeit.

Arbeitgeber verkennt Leistungen

Gerade in Zeiten der Pandemie gingen viele Beschäftigte an ihre Grenzen und darüber hinaus, berichteten einige der Streikenden. Dies werde von der Arbeitgeberseite aber nicht honoriert.

Menschenkette gebildet

Die Streikenden bildeten eine Menschenkette, die von der Alten Geestebrücke über die Borriesstraße, Kennedybrücke, Hochschule wieder zur Alten Geestebrücke reichte. Die Polizei regelte den Verkehr.

Angebot nicht ausreichend

Die Gewerkschaft ver.di Bezirk Bremen-Nordniedersachsen hatte zu dem Warnstreik aufgerufen. Grund dafür war, dass das Angebot über die Lohnsteigerung im öffentlichen Dienst, das die Arbeitgeberseite den Beschäftigten gemacht hatte, nicht ausgereicht hätte, sagt Kornelia Knieper von ver.di. Ver.di fordert 4,8 Prozent mehr Lohn für die Beschäftigten.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
253 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger