Bremerhaven: Panne bei Lehrerausbildung in der Schulbehörde

Diese Fahrt nach Oldenburg war völlig vergebens: Als die 20 Sozialpädagogen aus Bremerhaven im Februar an der Universität Oldenburg ankamen, erfuhren sie, dass sie gar keinen Masterabschluss machen können.

Bremerhaven

Bremerhaven: Panne bei Lehrerausbildung in der Schulbehörde

Von Denise von der Ahé
19. März 2019 // 19:00

Bei der Ausbildung von Bremerhavener Sonderpädagogen an der Universität Oldenburg hat es eine Panne gegeben. Grund soll eine Fehleinschätzung in der Bremerhavener Schulbehörde sein. 

Masterabschluss nicht möglich

Der Unmut ist groß: Die rund 20 betroffenen Sozialpädagogen, die die Weiterbildung zu Sonderpädagogen im Februar begonnen haben, erfuhren erst in der Auftaktveranstaltung an der Uni Oldenburg, dass sie den versprochenen Masterabschluss gar nicht machen können.

Disziplinarverfahren gegen Oberschulrätinnen

Wegen dieser Fehleinschätzung prüft das Personalamt nach Informationen der NORDSEE-ZEITUNG jetzt ein Disziplinarverfahren gegen die beiden zuständigen Oberschulrätinnen Anke Detering und Regina Volz. Eine Stellungnahme gab es vom Magistrat nicht, weil es sich um eine Personalangelegenheit handele.

Der Studiengang ist nicht akkreditiert

Das wäre ungefähr so, als würde man Medizin studieren, könnte aber am Ende nicht als Arzt arbeiten, weil der entsprechende Abschluss fehlt. Das Problem ist: Der Studiengang ist nicht akkreditiert, also nicht zugelassen. Warum das in der Schulbehörde bei den Planungen nicht aufgefallen ist, soll nun geklärt werden.

Wie eine Lösung für die 20 Sozialpädagogen aussehen könnte, lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG.