Ein Mann mit Mund-Nase-Maske sitzt an einem Tisch.

Der Angeklagte Selim Öztürk beim Prozessauftakt. Für ihn war ein Art Schutzraum im Gerichtssaal aufgebaut worden zum Schutz vor Coronaviren. Der Angeklagter gilt als Risikopatient.

Foto: Mündelein

Bremerhaven

Bremerhaven: Prozess wegen Sozialhilfebetrug beginnt

13. Oktober 2020 // 10:33

Gleich mit drei Rechtsanwälten erschien Selim Öztürk vor dem Landgericht in Bremen. Er soll verantwortlich sein für den massenhaften Sozialbetrug in Bremerhaven.

600 Seiten Anklage

Zu Prozessbeginn am Dienstag vor dem Landgericht Bremen ging es ausschließlich um die Anklageverlesung. 600 Seiten voller Zahlen hatte die Staatsanwältin vorzutragen. 691 Betrugsfälle werden dem 59-Jährigem vorgeworfen. Vor zwei Jahren hatte die Staatsanwaltschaft Anklage gegen ihn wegen des massenhaften Sozialbetrugs erhoben.

Massenhaft falsche Verträge

Er soll mit Hilfe von Scheinarbeitsverträgen Einwanderern aus Bulgarien unberechtigt zu Sozialhilfezahlungen verholfen haben.

Angeklagter ist Risikopatient

Das Medieninteresse ist groß. Der Prozess muss dennoch unter den Hygienebedingungen der Pandemie stattfinden. Für den Angeklagten war im Gerichtssaal ein mit mehreren Glasscheiben abgetrennter Bereich eingerichtet worden, weil er als Risikopatient gilt.

Weitere Details zum Prozess lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG und in Kürze auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
996 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger