Bremerhaven: Rechte pöbeln offenbar Aktivisten an

Das Aktionsbündnis gegen Rechts hat bei der Polizei Anzeige erstattet.

Bremerhaven

Bremerhaven: Rechte pöbeln offenbar Aktivisten an

Von Susanne Schwan
15. Oktober 2018 // 09:00

Am Samstag ist es in der Bremerhavener Innenstadt offenbar zu Pöbeleien und Angriffen gegen die Mitstreiter des Bremerhavener Aktionsbündnisses gegen Rechts gekommen. Sie seien mehrfach angepöbelt, beschimpft und angegriffen worden, so die Aktivisten.

Demo im November

Unter dem Motto „Bremerhaven bleibt bunt!“ hat die Initiative für Demokratie, Solidarität und gleiche Rechte in der Fußgängerzone auf ihre große Demonstration am 10. November aufmerksam gemacht.

Plakate abgerissen

Dabei kam es nach Darstellung der Aktivisten zu verbalen Provokationen und handfesten Übergriffen: Ein pöbelnder Mann mit Kampfhund habe ein Transparent gegen Faschismus abgerissen. Die Demonstranten riefen die Polizei zu Hilfe und erstatteten Anzeige. Kurze Zeit später soll ein Mitglied der Partei Die Rechte vor den Aktivisten ausgespuckt haben. Ein anderer habe ein Plakat abgerissen, es zerrissen und den Aktivisten vor die Füße geworfen. Auch das brachte das Bündnis der Polizei zur Anzeige.

Polizei ermittelt

„Die Polizei wird mit dem Kommissariat für Staatsschutz die Vorfälle jetzt überprüfen“, gibt Polizeisprecher Frank Schmidt am Sonntag Auskunft, „die Ermittlungen gegen die nicht namentlich Angezeigten laufen.“ Eine Straftat bestehe lediglich im Fall des zerstörten Banners.