Seit Wochen ist Stillstand: Der Ausbau des Kistnergeländes stockt, weil SPD und CDU den Beschluss des Bebauungsplans verhindern. Der ist aber notwendig, damit Investoren ihre Baunträge stellen und loslegen können.

Seit Wochen ist Stillstand: Der Ausbau des Kistnergeländes stockt, weil SPD und CDU den Beschluss des Bebauungsplans verhindern. Der ist aber notwendig, damit Investoren ihre Baunträge stellen und loslegen können.

Foto: Hartmann

Bremerhaven

Bremerhaven: SPD und CDU bringen Kistnergelände in Gefahr

Von Laura Bohlmann-Drammeh
9. Oktober 2018 // 10:00

Mit dem Bau des Edeka-Supermarktes auf dem ehemaligen Kistnergelände an der Hafenstraße sollte eigentlich im September begonnen werden. Doch auf der Baustelle in Bremerhaven tut sich nichts. Der Grund: Der Bebauungsplan für das Gelände ist noch gar nicht beschlossen.

Beratungsbedarf bei Koalition

CDU und SPD verschieben den Beschluss seit Jahren, weil sie immer wieder Beratungsbedarf haben. So wollen sie etwa nicht, dass die Werftstraße nicht durchgängig befahrbar ist - obwohl sie das selbst seit 2016 mehrfach so beschlossen haben.

Fördergeld für Kistnergelände in Gefahr

Das könnte jetzt allerdings dazu führen, dass Fördergeld in Millionenhöhe verloren geht. Denn das Fördergeld der Europäischen Union in Höhe von etwa zwei Millionen Euro ist an den Baubeginn der Kaje noch in diesem Jahr gebunden. Dafür braucht es wiederum den Bebauungsplan. Der kann aber nicht sofort beschlossen werden, wenn die Änderungswünsche von SPD und CDU noch eingebaut werden müssen, denn dazu braucht es eine erneute öffentliche Auslegung und neue Gutachten.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

115 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger