Einem 15-jährigen Schüler ist am Dienstagvormittag nach dem Ziehen an einer E-Zigarette so schlecht geworden, dass er in die Kinderklinik in Bremerhaven gebracht werden musste.

Einem 15-jährigen Schüler ist am Dienstagvormittag nach dem Ziehen an einer E-Zigarette so schlecht geworden, dass er in die Kinderklinik in Bremerhaven gebracht werden musste.

Foto: Archiv

Bremerhaven
Blaulicht

Bremerhaven: Schüler muss nach Drogenkonsum ins Krankenhaus

Von nord24
22. September 2020 // 15:13

Weil ein Schüler am Dienstagvormittag durch eine Schule in Bremerhaven-Leherheide torkelte und es ihm offensichtlich schlecht ging, haben Lehrer die Polizei und den Rettungswagen alarmiert. Der Schüler hatte eine E-Zigarette geraucht.

E-Zigarette geraucht

Besorgte Lehrer einer Schule in Leherheide alarmierten am Dienstag gegen 11 Uhr die Polizei und den Notarzt. Ein Schüler torkelte durch die Gänge im Schulgebäude. Als es ihm plötzlich schlecht ging, wandte sich der 15-Jährige hilfesuchend an seinen Lehrer und erzählte ihm, dass er eine E-Zigarette geraucht habe.

In die Kinderklinik gebracht

Ein 14-jähriger Mitschüler hatte dem Älteren die Zigarette zum Probieren angeboten. Sie war gefüllt mit CBD. CBD ist neben THC ein Hauptwirkstoff von Cannabis. Nach einigen Zügen wurde dem ahnungslosen Schüler schlecht und er bekam Panik. Der 15-Jährige schwitzte stark, lief ziellos umher, war aufgelöst und verängstigt. Er wurde mit einem Rettungswagen in die Kinderklinik eines Krankenhauses gebracht.

Ermittlung wegen gefährlicher Körperverletzung

Auch der 14-Jährige hatte an der E-Zigarette gezogen. Seine Reaktion war deutlich verlangsamt und er wurde seiner Mutter übergeben. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1045 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger