Peer Jaschinski, Stadtverbandsvorstandssprecher der GEW, kritisiert die Vorgehensweise bei den Schul-Lockerungen.

Peer Jaschinski, Stadtverbandsvorstandssprecher der GEW, kritisiert die Vorgehensweise bei den Schul-Lockerungen.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

Bremerhaven: Schulen mit Lockerungen überfordert

27. Mai 2020 // 19:05

Laut einer Unfrage der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sind die Bremerhavener Schulen teilweise mit den Vorgaben für die Lockerungen überfordert.

Umfrage der GEW

Seit dieser Woche sind nicht nur die Abschlussjahrgänge wieder in den Bremerhavener Schulen, auch die ersten, zweiten und dritten Klassen werden für mindestens acht Stunden die Woche unterrichtet. Die restlichen Schüler folgen schrittweise. Aus einer Umfrage der GEW geht hervor, dass die Schulen mit den Vorgaben für die Lockerungen teilweise überfordert sind.

Probleme mit den Abstandsregeln

Trotz der Bemühungen der Lehrer seien die Abstandsregeln nicht durchgängig einzuhalten. Die GEW stellt deshalb die Frage, ob das mit der Schulöffnung verbundene Infektionsrisiko vertretbar ist und ob die Entscheidungsträger im Falle einer Infektion die Verantwortung übernehmen. Darüber hinaus können nicht alle Schulen das Pensum von acht Stunden Unterricht pro Woche und Schüler erfüllen, ohne die Sicherheitsmaßnahmen zu vernachlässigen.

Warum Peer Jaschinski, Stadtverbandsvorstandssprecher der GEW, die Vorgehensweise bei den Lockerungen kritisiert und welche Probleme es beim digitalen Lernen gibt, lest ihr auf norderlesen.de.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

265 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger