Seemannspastor Andreas Latz (links) und Diakon Thomas Reinhold tüfteln noch über Feinheiten des Modernisierungskonzeptes des Welcome-Clubs. Ab Mai gehts los. Foto: Schwan

Seemannspastor Andreas Latz (links) und Diakon Thomas Reinhold tüfteln noch über Feinheiten des Modernisierungskonzeptes des Welcome-Clubs. Ab Mai gehts los. Foto: Schwan

Foto: Schwan

Bremerhaven

Bremerhaven: Welcome-Club für Seeleute wird modern

Von Susanne Schwan
19. März 2019 // 09:00

Für Seeleute aus aller Welt ist er das "zweite Wohnzimmer": Der Welcome-Club der Seemannsmission an der Nordschleuse in Bremerhaven ist beliebt. Aber schon veraltet, der Mief von 1977 ist nicht mehr zeitgemäß. Darum wird die gute Stube nun aufgehübscht und stylish modernisiert.

Kosten: rund 120.000 Euro

Rund 120.000 Euro hat Seemannspastor Andreas Latz für die Verjüngungskur des beliebten Treffpunkts zur Verfügung. "Der Kantinen-Charakter soll raus, gemütlicher Lounge-Flair rein", beschreibt er.

Bis zu 30.000 Seeleute jährlich

Immerhin steuern jährlich bis zu 30.000 Seeleute den Club an, der 2015 zum europaweit beliebtesten gewählt worden ist. Das soll er bleiben. Darum ist die kirchliche "Crew" dankbar für Geld der Transportarbeitergewerkschaft, der Deutschen Seemannsmission und Spenden.
Womit die Planer den 70er-Jahre-Mief ersetzen wollen, lest ihr in der NORDSEE-ZEITUNG am Dienstag.

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1855 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger