Bei der Firma BWE in Lemwerder werden die Fassadenteile mit Portrait-Reliefs für den Erweiterungsbau des Deutschen Auswandererhauses gefertigt. Projektleiter Guido Harms zeigt die Matrizen. Foto Scheschonka

Bei der Firma BWE in Lemwerder werden die Fassadenteile mit Portrait-Reliefs für den Erweiterungsbau des Deutschen Auswandererhauses gefertigt. Projektleiter Guido Harms zeigt die Matrizen. Foto Scheschonka

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Bremerhaven: Wie die neue Fassade am Auswandererhaus entsteht

20. August 2020 // 18:43

Gesichter von Einwanderern sollen ab Sommer 2021 den Erweiterungsbau des Deutschen Auswandererhauses (DAH) zieren. Vorher ist Handwerkskunst gefragt.

Bremerhavener in Beton

In Herne (NRW) und im niedersächsischen Lemwerder werden die Teile gefertigt. Aus Fotos von 31 Menschen mit Bremerhaven-Bezug entsteht eine Betonfassade.

Denkmal für Einwanderer

„Den normalen Menschen in diesem Land ein Denkmal setzen, jenen die her kommen und noch kommen werden.“ So beschreibt Architekt Andreas Heller seine Vision der neuen Fassade des Museums am Neuen Hafen.

Wie die Porträts auf den Beton kommen, und warum einer der 31 Porträtgeber eine Spadenerin ist, lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1404 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger