Die "Walther Herwig III" fährt bis in die Gewässer vor Grönland. Aber auch vor Afrika war das Fischereiforschungsschiff schon unterwegs.

Die "Walther Herwig III" fährt bis in die Gewässer vor Grönland. Aber auch vor Afrika war das Fischereiforschungsschiff schon unterwegs.

Foto:

Bremerhaven
Wissenschaft

Bremerhaven: Zwangspause für Forschungsschiff

Von Ursel Kikker
12. Januar 2019 // 11:00

Das Forschungsschiff "Walther Herwig III" fällt monatelang aus. Eine Reihe von Reparaturarbeiten müssen erledigt werden. Die Mängel hatten sich in jüngster Zeit gehäuft. Expeditionen mussten abgebrochen oder ganz abgesagt werden.

Bis zur Hälfte des Jahres

Das Schiff ist mehr als 25 Jahre alt, viele Tage im Jahr auf See und in rauen Gewässern unterwegs. Die "Walther Herwig III" wird von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) bereedert. Die Verantwortlichen dort hoffen, die Reparaturen in der ersten Jahreshälfte abwickeln zu können. Unter anderem werden Arbeiten an der Antriebsanlage und an Gerätschaften vorgenommen.

Dänen helfen aus

Der Ausfall des Schiffes trifft die Fischforscher des Thünen-Instituts in Bremerhaven. "Es war eine gemeinsame Risikoabwägung", sagt Dr. Gerd Kraus, Chef des Thünen-Instituts für Seefischerei. Für zwei langjährige Fischbestandsaufnahmen bekommen er und seine Kollegen Hilfe aus Dänemark. Die Dänen stellen ihr Forschungsschiff "Dana" zur Verfügung.

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1761 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger