Auch für die Umgestaltung des Kistnergeländes werden Städtebaufördermittel des Bundes eingesetzt.

Auch für die Umgestaltung des Kistnergeländes werden Städtebaufördermittel des Bundes eingesetzt.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Bremerhaven beantragt nun doch weitere Fördermittel

22. Oktober 2020 // 15:16

Die Seestadt wird nun doch noch zusätzliche Mittel aus dem Städtebauförderungsprogramm des Bundes beantragen.

Ein Projekt nachreichen

„Ein Projekt werden wir noch nachreichen“, sagt Kämmerer Torsten Neuhoff (CDU), der für das Stadtplanungsamt zuständig ist. Damit reagiert er auf den Unmut, den der Verzicht beim Koalitionspartner SPD ausgelöst hatte.

Eigentlich wollte das Stadtplanungsamt in diesem Jahr auf Mittel aus dem Fördertopf des Bundes verzichten, weil der Aufwand hoch und der Ertrag gering sei. Das bedeute aber nicht, dass Bremerhaven sich damit Bundesmittel in Millionenhöhe durch die Lappen gehen lasse, sagt Carolin Kountchev, Leiterin des Stadtplanungsamts. Die Seestadt bekomme in diesem Jahr rund 1,7 Millionen Euro.

Umstellung der Förderung

Das Problem sei die Umstellung der Förderung durch den Bund in diesem Jahr. Er sortiert die Fördertöpfe um. Es wurden neue Felder eingerichtet, die allerdings zu wenig abwerfen. Gleichzeitig gelten die alten Felder noch übergangsweise weiter. Aus dem Altprogramm bezieht Bremerhaven die 1,7 Millionen Euro.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
88 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger