Seit Januar wurden 22 Asylbewerber, die in Bremerhaven lebten, zurückgeschickt. Sie kamen aus so genannten sicheren Herkunftsländern.

Seit Januar wurden 22 Asylbewerber, die in Bremerhaven lebten, zurückgeschickt. Sie kamen aus so genannten sicheren Herkunftsländern.

Foto: Stratenschulte/dpa

Bremerhaven

Bremerhaven greift durch: Immer mehr Abschiebungen

Von nord24
25. Juli 2016 // 08:00

Die Zahl der Abschiebungen in Bremerhaven ist deutlich gestiegen: Von Januar bis heute hat Bremerhaven 22 abgelehnte Asylbewerber aus den östlichen Balkanstaaten abgeschoben. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2015 waren es 36 Personen.

Abgeschobene kommen aus sicheren Herkunftsländern

Bei den abgeschobenen Asylbewerbern handele es sich um Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern wie zum Beispiel Mazedonien oder Serbien, deren Asylantrag das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge abgelehnt habe, sagt der Leiter des Bürger- und Ordnungsamtes, Horst Keipke.

"Dann schieben wir auch ab"

Die Zahl der Abschiebungen nehme zu, weil Bremerhaven aktuell mehr diesbezügliche Entscheidungen des Bundesamtes erreichten. „Dann schieben wir auch ab“, so Keipke. Von den derzeit 2600 Flüchtlingen aus Syrien, die in der Seestadt leben, sei keiner betroffen gewesen.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1036 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger