Skeptischer Blick in die Zukunft: Kämmerer Paul Bödeker (CDU) muss bis zur nächsten Stadtverordnetenversammlung am 1. September einen genehmigungsfähigen Haushalt vorlegen.

Skeptischer Blick in die Zukunft: Kämmerer Paul Bödeker (CDU) muss bis zur nächsten Stadtverordnetenversammlung am 1. September einen genehmigungsfähigen Haushalt vorlegen.

Foto: Foto: Scheer

Bremerhaven

Bremerhaven muss Haushaltsloch von 17,4 Millionen Euro stopfen

Von nord24
7. Juli 2016 // 18:00

Der Stadt Bremerhaven fehlen für das laufende Jahr 17,4 Millionen Euro, für 2017 sogar 25,4 Millionen. Das Haushaltsloch muss bis zum 1. September gestopft werden, um den Haushalt genehmigt zu bekommen. Viel Zeit bleibt dafür nicht. Kämmerer Paul Bödeker (CDU) warnt: „Die Politik muss jetzt die Kraft haben auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen.“

Reparaturen sollen auf Jahre verschoben werden

Aus Sicht des Kämmerers ist der Haushalt unmöglich mit einem Schlag zu sanieren. Große Investitionen wie die Sanierung der maroden Kajen und Brücken könnten nur mittel- oder langfristig gelöst werden. „Wenn das Geld dafür nicht vorhanden ist, dann müssen Reparaturen, die nicht unmittelbar erforderlich sind, eben auf spätere Jahre verschoben werden.“

Rotstift auch beim Personal ansetzen

„Wir müssen über jede Möglichkeit des Einsparens nachdenken“, fordert Bödeker, „ohne Ausnahme.“ Dazu gehörten auch Überlegungen, Gesellschaften zusammenzulegen sowie Einsparungen beim Personal. Ohne Unterstützung des Landes, so viel sei klar, könnten auch mittelfristige Strukturveränderungen nicht gelingen.

Immer informiert via Messenger
Sind die Beschränkungen für Privatfeiern richtig?
190 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger