Weil der Schnee fehlt, sind sie Sommerbiathleten: Mit Turnschuhen hinterm Deich in Bremerhaven.

Weil der Schnee fehlt, sind sie Sommerbiathleten: Mit Turnschuhen hinterm Deich in Bremerhaven.

Foto: Masorat

Bremerhaven

Bremerhaven statt Südkorea: Biathlon gibt's auch hinterm Deich

Von Thorsten Brockmann
14. Februar 2018 // 18:23

Wer meint, zum Biathlon dürfen Schnee und Berge nicht fehlen, der irrt: In Bremerhaven reichen der Deich und ein paar Turnschuhe. Unter den Flachländern sind unsere Biathleten spitze.

Sechs Aktive im Verein

Die Deutschen lieben Biathlon  - den im Winter mit Skilanglauf und einem Gewehr auf dem Rücken. Mehr als sechs Millionen Zuschauer verfolgen die Wettkämpfe bei den Olympischen Spielen. Davon kann Jana Rabenstein nur träumen: Sie ist Sommerbiathlontrainerin beim Schützenverein Imsum und ist mit gerade einmal mit fünf Mitstreitern im Verein aktiv.

Turnschuhe statt Langlaufski

Thom Voß ist sogar Landesmeister bei den Jüngsten, seine Trainerin bei den Damen. Und wie geht Sommerbiathlon? "Wir laufen", sagt Jana Rabenstein. Die Herausforderung ist, nach 400 Meter Dauerlauf das Gewehr so ruhig zu halten, um dann fünfmal ins Schwarze zu treffen. Bei den Sommerbiathleten finden die Wettkämpfe zwischen März und September statt. Jetzt im Winter wird dafür hart trainiert.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
377 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger